„Ich würde ja gern mal den Koran lesen“ – Aber wie?

the-quran-3436451

Zahlreiche Personen würden sich gern intensiver mit dem Islam befassen und wollen daher „mal den Koran lesen“. Wenn es um heilige Bücher geht ist der Großteil der Deutschen von der Bibel geprägt. Obwohl auch der Koran aus dem selben Kulturraum stammt wie einst die Bibel, ist er ganz anders gegliedert und angeordnet. Jeder benötigt daher wenigstens rudimentäres Rüstzeug, um etwas verstehen zu können. Viele verwirrt oder verwundert ein erster Blick in den Koran das und lässt sie eventuell wieder davon Abstand nehmen. Um das zu vermeiden gibt es im folgenden eine kleine „Koran-Einsteigehilfe“. „„Ich würde ja gern mal den Koran lesen“ – Aber wie?“ weiterlesen

Die Ritualstruktur am Beispiel des Semâ-Rituals der Mevlevῑ-Derwische

Café Abraham

cover simonIn einer überwiegend profanen Gesellschaft haben Riten und Rituale einen weitgehend archaischen Charakter und werden oft in den Bereich der Mythen und der Religion verwiesen. Sie sind meist schwer verständlich, undurchsichtig und daher dem Alltagsbewusstsein unzugänglich. Doch auch in modernen säkularen Gesellschaften spielen Rituale eine sehr wichtige Rolle z.B. in Form von Trauerritualen. Sie sind wesentlich für den Aufbau, Erhalt und Genese sozialer Ordnung. Individuelle und soziale Krisen werden durch Rituale aufgefangen und bieten durch eine vorgegebene Form die Möglichkeit der Bewältigung. Ein Leben in der Gesellschaft –ob säkular oder religiös– ist ohne Rituale nicht denkbar. Sie ziehen sich wie ein roter Faden durch die Textur gesellschaftlichen Lebens. Im ersten Teil der vorliegenden Seminararbeit liegt der Fokus auf der Definition und der Struktur des Ritualgeschehens. Jedes Ritualkomplex hat eine allgemeine, eventuell universale Grundstruktur, die je nach Art des Rituals unterschiedlich ausgeprägt sein kann. Grundlegende Arbeiten zu der Thematik liefern die…

Ursprünglichen Post anzeigen 150 weitere Wörter

Prof. Dr. Michael Zank: The Concept of Tolerance in Judaism

Vortrag im Rahmen der Konferenz „The Concept of Tolerance and the Concept of Peace in Judaism, Christianity and Islam“, 27.-29.09.2017 in Erlangen. (Tagungsbericht: https://www.kcid.fau.de/the-concept-of-tolerance-and-the-concept-of-peace-in-judaism-christianity-and-islam/bericht-zu-toleranz-und-frieden-in-judentum-christentum-und-islam/)

Café Abraham

Speaker: Prof. Dr. Michael Zank, Director, The Elie Wiesel Center for Jewish Studies, Boston University

The Workshops “The Concept of Tolerance and the Concept of Peace in Judaism, Christianity and Islam” (December 12th-15th) were organized by the Chair of Oriental Philology and Islamic Studies of the Friedrich Alexander University Erlangen Nuremberg and the Sheikh Nahyan Center of Arabic Studies and Intercultural Dialogue at the University of Balamand, Lebanon. It has been supported by Evangelical Church in Germany and the Staedtler Foundation.

More Information: https://www.kcid.fau.eu/workshops/the-concept-of-tolerance-and-the-concept-of-peace-in-judaism-christianity-and-islam/report-tolerance-and-peace/

Ursprünglichen Post anzeigen

Die Lipka-Tataren: Polens Muslime

Seit dem 15. Jahrhundert leben in Polen Muslime. Die meisten dieser alteingesessenen polnischen Muslime sind Lipka-Tataren. Seit über 500 Jahren existieren dort muslimische Dörfer mit Moscheen und einem Islam polnisch-tatarischer Prägung.

Anti-Islam-Kampagne der AfD

Café Abraham

Bildschirmfoto 2016-03-16 um 10.34.48 Foto: Screenshot von der Facebookseite von Frau Petry

Gesagt, getan: Die AfD, die ihre Kraft aus reinem Destruktivismus und pauschalisierender Polemik zieht, beginnt nun ihre Anti-Islam-Kampagne. Dabei macht sie sich nicht einmal mehr die Mühe die Dinge so zu schreiben, dass sie wieder wehleidig der „Lügenpresse“ und Politikern vorwerfen kann sie „mit Absicht falsch dargestellt“ zu haben. Es geht hier nicht um eine differenzierte Islam- oder Religionskritik, um eine berechtigte Thematisierung von patriarchalen Strukturen, von Frauenunterdrückung und Verbrechen im Namen einer Religion. Hier geht es um eine gezielte Stigmatisierung von 4 Millionen Menschen muslimischen Glaubens in Deutschland und eine pauschale Abwertung von einer Weltreligion mit 1,7 Milliarden Anhängern.
Bürgerinnen und Bürger, Islam- und Politikwissenschaftler, Theologen ua., bereitet Euch vor. Wir brauchen in den nächsten Monaten Menschen die sich fachlich kompetent und sachlich in die Debatten einschalten! Wir werden das tun, denn derartige Politik hetzt gezielt gegen eine Minderheit auf und…

Ursprünglichen Post anzeigen 16 weitere Wörter

Unsere Antwort auf die AfD-Erfolge: Neue Café Abraham-Ableger

Café Abraham

CA Demo Rathausplatz 2Deutschland hat sein „blaues Wunder“ erlebt. Die Erfolge einer derart radikalisierten AfD mit einem starken neurechten Flügel ist eine momentane Niederlage und ein Schlag für die liberale Gesellschaft, die neurechte Intellektuelle längst zu ihrem Feindbild erklärt haben. AfD-Spitzenkandidat André Poggenburg (Sachsen-Anhalt) sprach die vergangenen Tage von der „Chance eine echte deutschnationale Partei zu etablieren“. Heute holte er damit 24 Prozent der Stimmen. In Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz sind sie auch zweistellig. Die AfD wird in Zukunft einen noch stärkeren anti-islamischen Kurs fahren. Die Forderung nach Beschneidungs- und Schächtverbot wird neben den Muslimen vor allem die jüdische Gemeinde in Deutschland treffen. Für uns bedeutet das: Wir bekommen neue Arbeit, denn unsere Antwort auf die politische Entwicklung wird im kommenden Semester die Gründung weiterer Ableger des Café Abraham in mehreren Städten sein. Wir werden gemeinsam für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die liberale Demokratie einstehen, denn mit einem Kreuz bei einer Partei, in der…

Ursprünglichen Post anzeigen 125 weitere Wörter

Quellen, Diskurse und Perspektiven zum Islam und seiner Theologie

Eindrücke aus Indonesien: Interessante Menschen und atemberaubende Landschaften

Abrahamic Studies

Denkt man an die islamische Welt, dann meint man oft, die meisten Muslime würden in arabischen Staaten leben, das heißt im Orient. Doch das größte aller muslimischen Länder liegt in Südostasien. Es handelt sich um Indonesien. Von seinen 237 Millionen Einwohnern bekennen sich ungefähr 88 Prozent zum sunnitischen Islam. 9 Prozent der Bevölkerung sind Christen. Kleinere Minderheiten sind Buddhisten und Hindus. Letztere findet man vor allem auf der Insel Bali.

Vergangenes Jahr führte mich eine Reise zunächst in die Hauptstadt Jakarta auf der Insel Java und später in das Herz der Insel, nach Malang. Java ist berühmt für seine kulturelle und vegetative Vielfalt. Seit Jahrtausenden findet man auf der bevölkerungsreichsten Insel Indonesiens eine Vielzahl an Ethnien und Volksgruppen mit unterschiedlichsten Sprachen und religiösen und kulturellen Gebräuchen. Neben den interessanten und scheinbar immer gut gelaunten Menschen stößt man auch auf atemberaubende Landschaften. (Auf das erste Bild klicken um Slideshow zu starten)

Ursprünglichen Post anzeigen

Fröhliche Weihnachten!

Immanuelkirche neben der Jami-Moschee, Foto: Fabian Schmidmeier
Wegen der weit verbreiteten Mischkulte auch innerhalb des Islam, ist in den meisten Teilen Javas ein friedliches Miteinander der Kulturen gewährleistet. Hier steht die aus holländischer Kolonialzeit stammende Immanuelkirche direkt neben der Jami-Moschee.

DerOrient.com wünscht allen eine gesegnete Weihnacht!

Ich wünsche allen ein besinnliches Fest und einen guten Rutsch in’s neue Jahr.

Fabian Schmidmeier